Fleckenlexikon

Was hilft gegen welche Flecken?

Frische Wäsche scheint Flecken magisch anzuziehen. Besonders helle und einfarbige Textilien sind hier betroffen. Als Beispiel sei nur die frische Tischdecke genannt, die schon nach dem Mittagessen genug Flecken ziert, dass man sie vor Kaffee und Kuchen eigentlich schon ausgetauscht sehen möchte.

Dabei ist Bratensauce eine zwar sehr offensichtliche, aber dennoch relativ leicht zu reinigende Art von Verunreinigung. Anders sieht es da bei Obstsäften, Kaffee oder Blut aus: hier gestaltet sich die Reinigung um einiges aufwändiger.

Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie den verschiedenen Flecken am besten beikommen.

Flecken von A bis Z

Was gegen Flecken wirklich hilft

Blutflecken

Bei Blutflecken ist die Wirkung beinahe so unangenehm wie die Ursache. Um aber zumindest Letztere so harmlos wie möglich zu halten, können Sie Blutflecken aus Polstern oder Textilien, indem Sie eine Paste auf Kartoffelmehl und kaltem Wasser in den Fleck einreiben und trocknen lassen. Nach dem Ausbürsten sollte der Fleck verschwunden sein, ansonsten wiederholen Sie die Prozedur.

Bei Leder sollten Sie die betroffene Stelle mit etwas Salmiakspiritus befeuchtet und einwirken lassen. Wenn Sie keinen Salmiakspiritus zur Hand haben, kann auch kaltes Salzwasser oder ein schwach konzentriertes Essigwasser helfen. Anschließend mit klarem Wasser austupfen und ggf. wiederholen.

Flecken auf Böden

  • Stein / Marmor
    Flecken auf einem Marmorfußboden kann man mit der Tequila-Technik beikommen: streuen Sie etwas Salz auf eine Zitronenscheibe und reiben Sie den Fleck damit ein. Wischen Sie danach die Stelle mit Seifenwasser nach, um den Glanz wieder herzustellen.
  • Teppich
    Teppichflecken von Obst, Bier, Kaffee, Wein oder anderen Flüssigkeiten werden zuerst mit einem sauberen Tuch abgetupft. Wichtig: nicht reiben, denn sonst vergrößern Sie nur die betroffene Fläche. Mischen Sie dann warmes Wasser mit etwas Feinwaschmittel und reiben Sie diese von außen nach innen in den Fleck ein, bis alle Rückstände entfernt sind. Haben sich hingegen die Jüngsten mit Filzstift im Flor verewigen wollen, können Sie den Kunstwerken mit lanolinhaltigem Nagellackentferner ohne Aceton beikommen. Für Wachsmalstifte reicht in der Regel sogar schon Geschirrspülmittel.
  • Holz
    Mit Glaspapier (meist besser bekannt als Sand-, Schleif- oder Schmirgelpapier) lassen sich die meisten Flecken auf Parkett oder Naturholz entfernen. Wachsflecken hingegen sollten Sie erst wieder mit einem Fön erwärmen und dann mit einem Leinentuch oder Löschpapier aufsaugen. Danach die Stelle vorsichtig mit etwas Essigwasser einreiben. Wasserflecken selbst lassen sich mit einem feuchten Tuch und etwas Zahnpasta entfernen. Wenn Sie die Stelle anschließend mit Möbelpolitur pflegen, wird die betroffene Stelle wieder geschützt.

Brandflecken

Brandflecken auf Textilien sollte man mit Essigwasser einreiben oder purem Zitronensaft beträufeln und dann einwirken lassen. Wenn sich eine sichtbare Besserung eingestellt hat, mit klarem Wasser auswaschen.

Durch Feuer entstandene Brandflecken auf Porzellan lassen sich entfernen, indem man das Porzellan anfeuchtet, einen Korken in Salz wendet und dann den Fleck wie mit einem Stempel mit vorsichtigem Drücken entfernt.

Grasflecken

Je nach Material müssen Grasflecken unterschiedlich behandelt werden:

  • Flanell:
    Mischen Sie Eiweiß und Glyzerin im gleichen Verhältnis, reiben Sie den Fleck damit ein und lassen es etwa 2 Stunden einwirken, bevor Sie alles auswaschen
  • Wolle und Wollstoffe:
    Nehmen Sie lauwarmes Seifenwasser und waschen Sie den Fleck damit vorsichtig heraus
  • Seide:
    Benzin wirkt hier wahre Wunder. Vergessen Sie aber nicht, den Stoff anschließend gründlich auszuwaschen!
  • Nylon / Perlon:
    Bearbeiten Sie die Stelle zunächst mit einer Speckschwarte und tränken Sie sie anschließend vorsichtig mit Benzin. Danach alles auswaschen.
  • Leinen:
    Reiben Sie ein Stück Butter in den Fleck, und waschen Sie ihn danach siedendem Seifenwasser aus. Geben Sie das Teil danach in die normale Wäsche, und die Flecken sollten verschwunden sein

Kaffeeflecken

Solange der Fleck noch frisch ist, lässt sich ein Kaffeefleck entweder mit Salzwasser oder kalter Milch auflösen und danach mit Seifenlauge auswaschen. Besonders dann, wenn Sie mit Milch arbeiten, sollten Sie gründlich auswaschen, um nicht später vom Geruch geronnener Milch überrascht zu werden.

Ältere Flecken müssen erst eingeweicht werden. Dafür reicht kaltes Leitungswasser völlig aus. Tropfen Sie danach etwas Glyzerin auf die noch feuchte Stelle und waschen alles mit lauwarmem Wasser nach. Ist der Fleck dann noch zu sehen, sollten Sie die Stelle mit Gallseife aus der Drogerie bearbeiten.

Lebensmittel-Flecken

Eigelb hinterlässt besonders markante Flecken. Sie lassen sich aber mit feuchtem Salz oder Essigwasser relativ problemlos wieder ausreiben.

Hartnäckige Gemüseflecken sollten Sie schon einen Tag vor der Wäsche in Waschpulverlauge einweichen. So reicht in der Regel am Tag darauf schon eine Kaltwäsche, um die Flecken rückstandslos zu entfernen.

Wenn Schokoladenflecken die kleinen Sünden verraten, lassen Sie diese trocknen, bürsten Sie sie dann aus und betupfen Sie die letzten Reste dann mit Waschbenzin, um sie komplett aufzulösen. Speiseeisflecken verschwinden, wenn man sie mit einer lauwarmen Feinwäschelauge auswäscht.

Spinatflecken verlieren ihren Schrecken, wenn Sie sie mit einer rohen Kartoffel einreiben, mit Seifenlauge nachwaschen und gut ausspülen.

Flecken durch Milchprodukte

Milch- und Kakaoflecken lassen sich schon ganz einfach mit kaltem Wasser auswaschen. Joghurt sollten Sie dagegen erst eintrocknen lassen und dann ausbürsten. Letzte Rückstände lassen sich mit lauwarmem Wasser auswaschen.

Etwas hartnäckiger ist Dosenmilch, besonders in weißen Textilien. Mischen Sie Seifenspiritus mit etwas Salmiakgeist und reiben Sie es sorgfältig in den Fleck ein. So vorbehandelt verschwindet der Fleck in der nächsten Wäsche.

Obstflecken

Dem Reiz einer saftigen Erdbeere kann sich kaum jemand entziehen. Leider sind dabei Flecken beinahe vorprogrammiert. Sie lassen sich aber entfernen, wenn man sie erst mit einer Mischung aus Borax mit etwas Salmiakgeist bearbeitet und dann unter klarem Wasser ausspült.

Kirschflecken begegnet man entweder mit Gallseife oder etwas Essig. Wenn man dann etwas Mineralwasser statt Leitungswasser zum Auswaschen nimmt, wird der Fleck komplett entfernt. Ähnlich verhält es sich mit Himbeerflecken: Essig in Verbindung mit Sodawasser und anschließendem Auswaschen mit kaltem Wasser lässt die Flecken verschwinden.

Textilien mit Heidelbeerflecken sollten für kurze Zeit in saure Milch gelegt und anschließend wie gewohnt ausgewaschen werden.

Flecken auf Papier

Flecken auf Papier stellen eine große Herausforderung dar. Die Chancen, dass man die Druckerschwärze dabei auflöst, sind hoch.

Wollen Sie dennoch Stockflecken von einem Papier entfernen, kochen Sie 130 g Natron in einem halben Liter Wasser auf und lassen es dann abkühlen. Legen Sie das Papier dann entweder komplett oder nur mit den fleckigen Stellen so lange in die Lauge, bis die Flecken verschwunden sind. Legen Sie das Papier danach zum Trocknen auf eine glatte Oberfläche zwischen zwei Löschblätter, und beschweren es von von oben ausreichend, damit das Blatt nach dem Trocknen glatt bleibt.

Achtung: Bei mit Tinte beschriebenem Papier ist dieses Verfahren nicht möglich, ohne dass die Tinte komplett verläuft!

Wasserflecken

Auch wenn in Deutschland das Trink- bzw. Leitungswasser hohen Gesundheitsstandards unterliegt, sind darin immer noch ungefährliche Mineralien und Schwebstoffe wie Kalk und Eisen. Diese können beim Abtrocknen Ränder und Flecken hinterlassen. Denen lässt sich bekommen, wenn Sie diese Flecken mit verdünnter Salzsäure behandeln. Tragen Sie dabeim unbedingt Handschuhe, um Verätzungen der Haut zu vermeiden!

Spülen Sie anschließend auf jeden Fall gründlich mit Wasser nach.

Wein, Sekt und Hochprozentiges

Sekt auf Seidenstoffen sollte mit einem feuchten Tuch oder Schwämmchen vorsichtig abgetupft werden. Sind dagegen wollene Textilien betroffen, sollte ein Schuss Salmiakgeist zu lauwarmem Wasser gegeben und der Fleck damit behandelt werden. Vergessen Sie danach nicht, den Fleck noch mal mit klarem Wasser auszuspülen.

Frische Rotweinflecken sofort mit viel Salz bestreuen, das den Wein aufsaugt. Das Salz dann abbürsten und das betroffene Textil in der Waschmaschine waschen.

Weinbrand- bzw. Cognacflecken sollten mit erwärmten, reinem Alkohol entfernt werden. Alternativ können Sie auch verdünnten Weingeist nehmen, den Sie auf den Fleck auftragen und anschließend auswaschen.